Juli 2019

Die Chügelibahn im familiären Test

Wir testen unsere Chügelibahn im Ernstfall und nutzen die Gelegenheit die Kinder beim Ausprobieren und tüfteln zu beobachten und Fotos zu schiessen. Wir sind beeindruckt über die vielfältigen, kreativen und funktionstüchtigen Chügelibahnprodukte.
Der erste Test hat die Chügelibahn aus unseren Augen vollends bestanden.

Mai & Juni 2019

Prototyp 2.1 – CNC Massarbeit

Den Prototyp 2.0 haben wir von grund auf selber angefertigt.Wir stellten leider ernüchternd fest, dass wir niSeite verdeckt

Keine Schrauben sichtbar

CNC

Skizzen

April 2019

Die erste Chügelibahn-Wand

oder der Prototyp 2.0

Für unsere erste Chügelibahn-Wand verleimen wir eine OSB Platte mit einer 3 Schichtplatte. Die OSB Platte dient später als Teifenbegrenzung für die Dübelstäbe. Anschliessend bohren wir rund 1000 Löcher in die 3 Schichtplatte. Als Hilfe dient eine selbst gefertigte Bohrvorlage, mit welcher wir senkrecht, jeweils eine Reihe am Stück bohren können. Die Platten beiden Seitenplatten verschrauben wir mit massiven Eisenwinkeln, welche wir selber zurecht biegen und anpassen, an die Bodenplatte. Die obere Berührungskante veleimen und verdübeln wir mit einer Holzleiste. Zuletzt werden stabile Rollen befestigt, damit unsere Chügelibahn auch mobil ist. Los geht’s mit ausprobieren!

Die ersten Test verlaufen durchaus prositiv. Die Chügelibahn funktioniert. Trotzdem haben wir noch Einiges zu bemägeln. Die Lochqualität entspricht nicht unseren Vorstellungen, so auch die Sichtbarkeit der Eisenwinkel und den Schrauben, zudem wirkt die Bahn als solches noch nicht professionell genug.

Wir denken und planen intensiv weiter.

Zeichnungen / Bohrvorlage

März 2019

Der erste Prototyp

Diese Idee schlummerte schon länger in unseren Köpfen. Ein gemeinsamer Besuch im Fraburar 2019 im Technorama in Winterthur liess diese Idee ernuet aufflammen. Zu Hause angekommen überlegten wir uns sogleich, wie wir unsere Idee konkret umsetzten könnten…

Wenige Wochen später im März ist es soweit. Wir treffen uns das erste Mal in der Werkstatt-Garage an der Lettenstrasse. Es gibt viel zu besprechen. Wir entwicklen und testen unseren ersten Protopypen. Eine Chügelibahn auf einem Holzbrett mit Löchern, darin stecken wir Dübel worauf wir die Bahn bauen. Und siehe da, sie funktioniert!

Wir treiben die Idee weiter voran. Es kristaliesiert sich langsam heraus, dass unsere Chügelibahn auf einer Holzplatte mit Rasterlochung aufgebaut werden soll, sodass verschiedene Elemente daran befestigt werden können. Zudem soll sie gross sein und möglichst mobil, sodass sie vielseitig eingesetzt werden kann.

Wie alles begann

Am Anfang war das gemeinsame Spielen…

…denn zusammen spielen wir schon seit wir Windeln tragen!

Irgendwann entdeckten wir, dass rollende Kugel und Bälle faszinierend sein können. Vorallem, wenn sie von der Schwerkraft von alleine rollen und sich ihre Weg suchen. So kam es, dass wir in unserer Kindheit verschiedene Chügelibahnen aus alten Gartenschläuchen, verrosteten Staubsaugerrohren oder kaputten Velopneus, sprich mit Allem was wir fanden, bastelten.

So sehr uns das Spielen Spass bereitete, stellten wir aber schon damals ernüchternd fest, dass wir in unseren Zimmern nicht genügend Platz hatten, um unsere Wunsch-Chügelibahnen zu verwirklichen oder uns die passenden Teile fehlten, um unsere Ideen wunschgemäss umzusetzten.

Dies hat sich zum Glück nun geändert 🙂